Mikao Usui


Der Überlieferung nach wurde Mikao Usui am 15. August 1865 im Dorf Taniai in Japan geboren.


Früh begann er mit seinem Studium in einem buddhistischem Tendai Tempel auf dem Berg Kurama nördlich von Kioto.


Mikao Usui reiste wissenshungrig durch Japan, China und Europa.
Er soll sich auch einer Metaphysischen Gruppe angeschlossen haben, die sich Rei-Jyutu-Ka genannt haben soll, die sich mit spirituellen Traditionen beschäftigte.

1922 ging Mikao Usui zu dem Kloster auf dem Berg Kurama zurück.

Auf diesem Berg verbrachte er 21 Tage lang alleine mit einer bestimmten Art einer intensiven Meditation, er fastete, sang und betete.

Am 21. Tag erlebte Usui während einer seiner Meditationen eine relevante spirituelle Erfahrung:

Ein starkes Licht drang in ihn ein und Mikao Usui erlebte einen Moment der vollkommenen Erleuchtung.

Diese geistige Lichtenergie war Reiki-Energie, die als Form einer Einstimmung oder einer Art Weihe über ihn kam.

Mikao Usui praktizierte Reiki zunächst nur an sich selbst und an Familienmitgliedern. Anschließend ging er im April 1922 nach Tokio um die „Usui Reiki Ryoho Gakkai“ (Gesellschaft für das Heilen durch Usui-Reiki) gründete.


Auch eröffnete er in der Nähe des Meiji-Schreins in Tokio eine Reiki-Klinik, wo er fortan begann, Vorlesungen zu halten und Reiki zu praktizieren.

1925 eröffnete Usui eine wesentlich größere Klinik in Nakano, Tokio, und reiste durch ganz Japan, um Reiki zu verbreiten. In dieser Zeit bildete er rund 2000 Schüler und 16 Lehrer aus.

Nach einem Schlaganfall starb Dr. Mikao Usui am 9. März 1926.
Er liegt beim Saihoji-Tempel in Tokio begraben.

Es ist nicht wichtig wie es sich letztlich zu 100% zugetragen hat – wichtig ist, dass der Menschheit diese universelle Lebensenergie oder Geistesenergie unverbindlich und in voller Güte zur Verfügung steht, um Disharmonien auszubalancieren und damit den Weg zum persönlichen Wachstum zu begehen.